Auf dieser Website werden – KEINE Cookies – verwendet !

Karl Frauendorfer – Tippgeber im Bereich der Versicherungsagenten

Frage 18


Wie bzw. wovon wird der Selbstbehalt berechnet?

Antwort:

Der Selbstbehalt wird von den Gerichts- und Anwaltskosten berechnet und dem VN (Versicherungsnehmer) vom VU (Versicherer z.B. Zürich AG) gesondert in Rechnung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass die folgenden Beispiele nur zur Verdeutlichung dienen; sie nehmen auf kein bestimmtes Produkt Bezug!

1.Beispiel:

Die endgültigen entstandenen Gerichts- und Anwaltskosten betragen € 50.000,–

Ihr Vertrag beinhaltet einen Selbstbehalt von 10% mindestens € 1.000,– per Versicherungsfall.

10% von € 50.000,– sind € 5.000,– Selbstbehalt

Das bedeutet, dass € 45.000,– vom VU (Versicherungsunternehmen) übernommen werden.

Der Selbstbehalt von € 5.000,– werden dem VN (Versicherungsnehmer) in Rechnung gestellt.

2.Beispiel:

Die endgültigen entstandenen Gerichts- und Anwaltskosten betragen € 9.000,–

Ihr Vertrag beinhaltet einen Selbstbehalt von 10% mindestens € 1.000,– per Versicherungsfall.

10% von € 9.000,– sind € 900,– Vertragsgrundlage sind mindestens € 1.000,- Selbstbehalt

Das bedeutet, dass € 8.000,– vom VU (Versicherungsunternehmen) übernommen werden.

Der Selbstbehalt von € 1.000,– wird dem VN (Versicherungsnehmer) in Rechnung gestellt.  

Siehe dazu – 2. Frage (Muss ich den Selbstbehalt wirklich Zahlern?)